Bottleneck beim PC Gaming – was ist das?

In viele Foren oder Videos über die Aufrüstung von Gaming-PCs liest oder hört man immer wieder das Wort „Bottleneck“. Doch was bedeutet dieser Begriff im Zusammenhang mit Computern überhaupt? Wir erklären es euch in unserem Artikel!

Wir konzentrieren uns in diesem Artikel vor allem auf das Bottleneck zwischen Grafikkarte und Prozessor. Grundsätzlich gibt es aber auch Bottlenecks bezogen auf den Speicher oder das Netzwerk deines Computers.

Was ist ein Bottleneck?

Das Wort „Bottleneck“ bedeutet auf Deutsch etwa „Engpass“ oder „Flaschenhals“. Grundsätzlich kann man das ganze tatsächlich ziemlich gut mit einer Flasche vergleichen.

Bottleneck PC Gaming Grafikkarte Prozessor


Mit der oben gezeigten Grafik kann man das Ganze ziemlich gut erklären. Der untere und breite Teil der Flasche ist eure Grafikkarte, während der Flaschenhals euren Prozessor darstellt. Durch den unteren Teil der Flasche (eure Grafikkarte) kann viel Wasser (Leistung/FPS) fließen, während es aber durch den oberen Teil, den Flaschenhals (euer Prozessor) gebremst wird.

Habt ihr also in eurem PC eine sehr starke Grafikkarte, zum Beispiel eine NVIDIA Geforce RTX 2080 [Anzeige] eingebaut, habt aber gleichzeitig einen älteren Prozessor, zum Beispiel einen Intel Core i3 Prozessor verbaut, so kann eure Grafikkarte ihre volle Leistung nicht ausnutzen.

[Anzeige]

Da beim Gaming immer Grafikkarte und Prozessor gebraucht werden, erreicht ihr also nie die maximale Leistung eurer Grafikkarte, sofern ihr einen deutlich schlechtern Prozessor eingebaut habt.

Wie stark eure Grafikkarte dann letztendlich ausgebremst wird, hängt immer vom Spiel ab. Ist ein Spiel eher grafikkartenlastig, wird eure Grafikkarte deutlich weniger eingeschränkt, als bei einem Spiel was sowieso schon prozessorlastig ist.

Grundsätzlich ist ein Bottleneck auch umgekehrt möglich, sprich indem die Grafikkarte den Prozessor ausbremst.




Wie verhindert man ein Bottleneck?

Ein Bottleneck innerhalb eines PC-Systems kann man vor allem durch bewusstes und bedachtes Aufrüsten seines Gaming-PCs verhindern. Die verschiedenen Komponenten solltet immer möglichst aufeinander abgestimmt sein und leistungstechnisch auf der selben Höhe sein.

In seinen alten PC sollte man also keine tausenden von Euro für eine RTX Titan ausgeben, während man als Prozessor weiter einen Jahre alten Intel Core i5 benutzt. Die RTX Titan würde so stark ausgebremst werden, so dass man die gleiche Leistungssteigerung auch mit einer hunderten von Euro günstigeren Grafikkarte erreichen würde.

Das war’s! Vielen Dank für’s Lesen dieses Artikels! Wir hoffen, dass wir euch helfen konnten! Hier kommt ihr auf unsere Startseite von Technik-Hauptstadt! Für weitere spannende und hilfreiche Artikel im Themengebiet Gaming, klickt hier!