EA Access, Origin Access Basic/Premier – wo liegen die Unterschiede, gibt es Alternativen?

Der Spielepublisher Electronic Arts bietet mit Origin- und EA-Access einen Abo-Dienst für seine eigenen Spiele. Man kann im Spiele-Abo von EA für einen festen monatlichen Preis eine bestimmte Anzahl an Games unbegrenzt spielen. Es existieren allerdings drei verschiedene Arten des Services, nämlich Origin Access, Origin Access Premier und EA Access. Doch wo liegt der Unterschied zwischen den drei verschiedenen Diensten? Und für wen lohnt sich das Abo überhaupt, und wer sollte es eher lassen? Wir sagen es euch!

Origin Access Basic und Premier

Auf dem PC benutzt EA ihre eigene Vertriebsplattform Origin. Dementsprechend heißt das dortige Abo Origin Access. Es gibt genau zwei verschiedene Versionen des Abos. Die Basic-Version und Premier-Version. Sie unterscheiden sich grundlegend in der Anzahl der Spiele.

Origin Access Basic kostet derzeit 3,99€ im Monat, während Premier mit ganzen 14,99€ im Monat zu buche schlägt. Alternativ dazu existiert ein Jahresabo für 24,99€ bzw. 99,99€ im Monat.

Die Basic-Version beinhaltet derzeit 221 Spiele, während die Premier-Version 234 Spiele von EA und anderen Publishern hat. hat (Stand September 2019). Dies klingt erst einmal nicht nach besonders viel Unterschied.
Der Hauptunterschied liegt allerdings darin, dass in Premier neue Spiele von EA sofort und unbegrent verfügbar sind, währen die Basic-Kunden nur eine 10-Stunden-Trial bekommen. Beim neuen FIFA 20 heißt das zum Beispiel, dass die Basic-Kunden das Spiel bloß 10 Stunden testen können, während die Premier-Kunden das Spiel während ihres Abos unbegrenzt spielen könne.

Origin Access Basic: Die Spielesammlung
Einige Spiele in der Origin Access Basic Kategorie

EA Access auf der Konsole

Der Abo-Dienst „EA-Access“ ist schlicht nur die Konsolenvariante von Origin-Access für Xbox One und Playstation 4. Im Gegensatz zum PC gibt es hier allerdings keine „Premier-Variante“. Ihr erhaltet also keine unbegrenzte Vollversion neuer Titel, sondern habt erst einige Zeit nach Release unbegrenzten Zugriff darauf. Die 10-Stunden-Trials sind allerdings genauso inklusive.

Auf der Konsole schlägt das Abo ebenfalls 3,99€ im Monat bzw. 24,99€ im Jahr zu Buche.
Der große Nachteil ist natürlich, dass es auf der Konsole wesentlich weniger Spiele als auf dem PC gibt, da es alte Titel von der Playstation 2 & 3 bzw. Xbox 360 natürlich nicht auf den neuen Konsolen gibt, während auf dem PC auch ältere Spiele verfügbar sind.




Gibt es Alternativen?

Man kann ziemlich eindeutig sagen, dass es zumindest mit EA-Spielen keine Alternativen gibt. Die größten Konkurrenzdienste sind wohl der Xbox Game Pass, sowie Playstation Now auf der Konsole. Hier fehlen aber wie gesagt sämtliche EA-Titel wie z.B. Battlefield, Fifa oder Star Wars: Battlefront.

Auf dem PC gibt es Angebote wie Uplay+ oder ebenfalls den Xbox Game Pass, welche ebenfalls ähnlich wie Origin Access funktionieren.

Abschließend kann man sagen, dass sich der Spiele-Abo-Markt gerade erst entwickelt. Im Gegensatz zum Film-Markt, auf welchem sich einige Anbieter wie Netflix, Sky oder Amazon Prime langfristig etabliert haben, gibt es bei den Spiele-Abo-Diensten noch keinen klaren Gewinner.